Weiden zwischen Natur und Kultur

Termin

Freitag, 8. MĂ€rz 2024; 14:30–17:30 Uhr

MĂ€rz, 2024

8MĂ€r14:30- 17:30Weiden zwischen Natur und KulturHalbtagsveranstaltungZielgruppe:Interessierte,Lehrpersonen der MittelschuleKursnummer: BU 33.82

Schwerpunkte

VerĂ€nderungen von Landschaft in SĂŒdtirol: Wiesen, Weiden und ihre Nutzung, Waldentwicklung, Weidetiere und historische Entwicklungen: Wir schauen Bereiche innerhalb der SĂŒdtiroler Landschaft genauer an, die heute noch sehr oder teilweise als Weiden genutzt werden.

Die Haltung von Weidetieren auf der subalpinen Stufe drĂ€ngte seit der Bronzezeit den Wald zurĂŒck; Pflanzen und Tiere, die offene Landschaften brauchen, konnten ihre LebensrĂ€ume ausdehnen. Wie wirkt sich die Art der Beweidung auf die Pflanzen aus?

Seit ĂŒber hundert Jahren geht die Weidepraxis zurĂŒck, nachdem viel weniger Nutztiere weiden und diese nicht mehr behirtet werden. Wie wirkt sich die Beweidung auf die BiodiversitĂ€t aus? In drei thematischen Stationen gehen wir den ZusammenhĂ€ngen nach.

Unser Lebensmittelmarkt und die Essgewohnheiten, die EU-AgrarbeitrĂ€ge fĂŒr AlmflĂ€chen, Tierpreise und Freizeitverhalten spielen eine grĂ¶ĂŸere Rolle, als es das Thema Weiden erwarten lĂ€sst.

Im Herbst 2024 wird es dazu im Naturmuseum eine Sonderausstellung geben.

Die teilnehmenden Lehrpersonen können, nach Vereinbarung der Schule mit den möglichen Referenten und Referentinnen, darunter auch Hirten, eine Exkursion mit SchĂŒlern und SchĂŒlerinnen planen.

Referent/-in

Franziska Zemmer (freiberufliche Botanikerin), Martin Schöpf (Amtsdirektor Forstinspektorat Bozen i. R.), Johanna Platzgummer (Naturmuseum SĂŒdtirol)

Uhrzeit

(Freitag) 14:30 - 17:30 Uhr

Ort

Naturmuseum SĂŒdtirol

39100 Bozen, Bindergasse 1

Veranstalter

Fortbildungsverbund Bozen und Umgebung

Sie möchten am Kurs teilnehmen?

Price: Kostenlos!

Informationen Anfragen

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

X